Tipps und Hinweise zur Mediennutzung für Eltern und Kinder

Spätestens mit Eintritt in die weiterführende Schule wird das Smartphone in vielen Familien zum Thema. Diese eigentlich privaten Fragestellungen betreffen dann die Schule, wenn z.B. Cybermobbing oder Ärger in Klassengruppen entstehen. Diesem versuchen wir durch Aufklärungsarbeit z.B. der Medienscouts bereits in der fünften Klasse etwas entgegenzuwirken.

An dieser Stelle möchten wir jedoch auch den Eltern ein paar Tipps und Hinweise für das Thema Smartphone-Nutzung aus unterschiedlichen Quellen zusammenstellen, die im Laufe der Zeit bei der Arbeit der Medienscouts eine Rolle gespielt haben.

Smartphone ja oder nein?

Hier gilt gemeinhin, ob das Kind schon in der Lage ist, verantwortungsvoll damit umzugehen -> Broschüre von klicksafe.de

Wenn die Entscheidung für die Anschaffung eines Smartphone gefallen ist, sollte man bei der Einrichtung einige Schritte beachten.

Social Media

Kinder und Jugendliche unterhalten sich mit Social Media. Viele Messenger und Social Media-Produkte bieten für Kinder unangemessene Inhalte.

Flyer: „Sicher in sozialen Medien“ des Angebots Klicksafe

Cybermobbing

Cybermobbing ist leider ein an Bedeutung gewinnendes Thema. Als erster Rat an Betroffene wird häufig folgender Leitspruch ausgegeben: „Stop Block Tell – und Beweise sichern (Screenshots)“. Danach sollte man sich unbedingt an Vertrauenspersonen (Eltern, Lehrer, Beratungslehrer, Schulsozialarbeit) wenden.

Weiterführende Links

Cybermobbing Erste-Hilfe-App

„Was Eltern wissen sollten“ des Blogs „Frag Barbara“

Außerdem:

Tipps von Klicksafe

EU-Spot gegen Cybermobbing

Ratgeber: was tun bei Cybermobbing? (mobilsicher.de)

Handysektor.de über Cybermobbing

Handy- und Computer-Sucht

Allgemeine Informationen zur Computer-Spiel-Sucht und zur Handysucht sowie ein Video des Blogs Frag Barbara.

Informationen über Fortnite und Cash of Clans

YouTube

Kinder sehen heute deutlich mehr YouTube als klassisches Fernsehen, aber sollten dies nicht ohne Begleitung tun.

Weiterführende Informationen bei klicksafe.de

Messenger und Alternativen zu WhatsApp

Insbesondere der Messenger WhatsApp steht immer wieder in der Diskussion und die App kann regelrecht Stress auslösen. Ein gewisser Gruppendruck führt zu der Annahme, dass man ohne WhatsApp kaum am gesellschaftlichen Leben teilnehmen könne. Dabei sollte einem bewusst sein, dass WhatsApp reichlich Daten sammelt und dessen Nutzung ohnehin erst ab 16 Jahren ohne elterliches Einverständnis erlaubt ist. Dabei gibt es einige Alternativen zu WhatsApp:

Quelle: https://www.handysektor.de/artikel/messenger-und-sicherheit-wie-sicher-chattest-du/

Weiterführende Informationen

WhatsApp-Alternativen von Klicksafe.de

Verbraucherzentrale NRW

Electronic Frontier Foundation

www.securemessagingapps.com/

WhatsApp-Einstellungen

Wenn doch WhatsApp genutzt werden soll, empfiehlt sich ein Blick in die Sicherheitseinstellungen.

Die Internetseite digitale-helden.de bietet weitere Informationen zu Sicherheitseinstellungen,

Weitere Empfehlungen: https://youtu.be/wlTQ_CY1VPA (Quelle: digitale-helden.de)

Hier werden die Einstellungen für Android bzw. iOS-Smartphones erläuert. (Quelle: digitale-helden.de)

Kindersicherung

Die Hersteller Apple (bei iOS schon vorinstalliert: „Bildschirmzeit“) und Google (im Android PlayStore als App „FamilyLink für Eltern“ bzw. „für Kinder“  zu finden. Es gibt aber aber auch Kritik, da es ohne weitere Einstellungen Daten der Kinder sammelt ) bieten selbst Möglichkeiten, eine Kindersicherung zu installieren. So kann z.B. vom elterlichen Smartphone gesteuert werden, wie lange das Kind eine App pro Tag nutzen kann. Darüber hinaus gibt es aber noch weitere Alternativen: Die Seite mobilsicher.de empfiehlt z.B. die App „JoLo – Kindersicherung“, wohingegen von der beliebten App ScreenTime abgeraten wird, da diese App viele Daten sammelt.

Grundsätzlich wird empfohlen, solche Apps nicht ohne das Wissen der Kinder zu nutzen.

Mediennutzungsvertrag

Auf der Internetseite www.mediennutzungsvertrag.de können gemeinsam mit dem Kind Regeln (für Kinder und Eltern) diskutiert und aufgestellt werden. Die Spannbreite ragt von maximaler Nutzungszeit bis zu der Regel, dass beim gemeinsamen Essen kein Handy auf dem Tisch liegen darf.

Weitere Informationen

Der Blog „Frag Barbara“ enthält sehr viele Videos als Antworten auf häufige Fragen von Eltern zu der Smartphone-Nutzung, hier geht es zum YouTube-Channel.

Quellen und allgemeine Link-Tipps:

www.klicksafe.de (https://www.klicksafe.de/eltern/kinder-von-10-bis-16-jahren)

www.handysektor.de

www.mobilsicher.de

www.saferinternet.de

www.digitale-helden.de

Wenn Sie Anregungen haben, wenden Sie sich an die Beratungslehrer in Medienfragen Herr Jaschke und Herr Gach.