Mathematik am KGH

Mathematik wird als Kernfach in allen Jahrgängen der Sek.I und Sek.II als Pflichtfach unterrichtet. Aktuell gibt es am KGH vierzehn Mathematiklehrerinnen und -lehrer.

Aufgrund des erhöhten Förderbedarfs werden zwei der Ergänzungsstunden der Schulzeitverkürzung (G8) in Mathematik erteilt.

Wochenstunden in Mathematik (G8)

Klasse 5 Klasse 6 Klasse 7 Klasse 8 Klasse 9
4+1 4 4 4 3+1

1. Unterricht

Der Mathematikunterricht steht wie alle anderen Fächer zu dem Schulmotto des KGH: „Die Sachen klären, die Menschen stärken“: Mit dem Erlernen der Fachinhalte und Methoden sind darum weitere Ziele verbunden: die Fähigkeit zum rationalen Argumentieren, das Zulassen divergenten Denkens (z. B. Gleichwertigkeit von verschiedenen Lösungsansätzen) und der konstruktive Umgang mit Fehlern („Aus Fehlern kann man lernen.“).
Dem Fachunterricht liegt ein Schulcurriculum zugrunde, das einige Erweiterungen der Pflichtinhalte des Kernlehrplans Mathematik enthält.

 

2. Mathematisches Projekt (Methodencurriculum)

Die Fachkonferenz Mathematik hat sich einstimmig dafür entschieden, in der Jahrgangsstufe 6 ein mathematisches Projekt (zeitlicher Umfang: 1-2 Tage bzw. 6-12 Stunden) durchzuführen. Durch die Arbeit an diesem Projekt werden Schüler(innen) zu selbstständigem Lernen angeleitet und lernen ein Ziel bis zum Ende zu verfolgen.

 

3. Qualitätssicherung im Fach Mathematik

Zur Qualitätssicherung gehören am KGH sowohl landesweit als auch von der Fachkonferenz entwickelte Maßnahmen.

Aufgrund der Erlasslage waren folgende Klassenarbeiten mit übereinstimmender Aufgabenstellung im Fach Mathematik verpflichtend:

  • Übergangsdiagnostik zu Beginn der Jgst. 7
  • (zentrale) Lernstandserhebung in Jahrgangsstufe 8
  • Parallelklausur in der Jahrgangsstufe EF

Die Fachkonferenz Mathematik hält darüber hinaus Folgendes für wichtig: 

  1. kurze Wiederholungstests in den Jahrgangsstufen 6-9

Um längerfristigen Lernerfolg bei den Schüler(inne)n zu gewährleisten, hat die Fachkonferenz Mathematik beschlossen, kurze „Wiederholungstests“ durchzuführen, die wichtige Inhalte abfragen, die immer – auch ohne Übung – beherrscht werden sollten . Das Thema soll ca. eine Woche vorher angegeben werden, Rückfragen der Schüler(innen) beantwortet werden, aber es ist keine direkte Wiederholung vorgesehen.

  • verbindliches Merkheft für die Klassen 5 bis 9 (Methodencurriculum)
    Häufig haben Schüler(innen) Schwierigkeiten den behandelten Stoff nachzuarbeiten, weil sie die entsprechenden Kapitel im Buch nicht finden oder, falls sie z.B. Stoff der Klasse 6 auffrischen wollen, das zugehörige ausgeliehene Schulbuch bereits an die Schule zurückgegeben haben. Abhilfe kann in diesen Fällen ein sorgfältig geführtes Merkheft schaffen. In ihm sind die behandelten Inhalte (Definitionen, Axiome, Sätze, Beispiele) unter Anleitung des Fachlehrers/der Fachlehrerin zu notieren.
  • Formelsammlung ab Klasse 9
    Von der EF an soll das Regelheft von einer Formelsammlung abgelöst werden. Die Fachkonferenz geht davon aus, dass sich die Schüler(innen) dann daran gewöhnt haben müssen, wichtige Unterrichtsinhalte selbstständig gesondert zu notieren und auch in der Lage sind, abweichende formale Darstellungen in Formeln o. ä. sinngemäß zu übersetzen.
  • Übungsaufgaben zur eigenständigen Wiederholung (Mediothek)
    Über den normalen Unterricht hinaus stehen den Schüler(inne)n in der Mediothek Hilfen zu einem sinnvollen Üben zur Verfügung. Weiterhin haben alle Schülerinnen und Schüler des KGH online Zugang zu einer sehr umfangreichen Aufgabensammlung, mit der sie zu Hause z.B. für Klassenarbeiten üben können.
  • Mathe-Lernbüro
    Im Mathe-Lernbüro unterstützt ein(e) Mathe-Lehrer(in) in einer 7. Stunde Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen, die noch Schwierigkeiten bei der Bearbeitung von behandeltem Unterrichtsstoff haben. Die Teilnahme ist freiwillig, kann aber in Rücksprache mit den Eltern auch für einige Zeit verpflichtend sein.