LEITBILD DES KREISGYMNASIUMS HALLE

Das Kreisgymnasium Halle steht für die Werte einer offenen demokratischen Gesellschaft ein. Wir wollen allen Schülerinnen und Schülern eine umfassende, qualitativ hochwertige Schulbildung und einen von gegenseitigem Respekt geprägten Schulalltag ermöglichen. Gemäß unserem Schulmotto: „Die Sachen klären, die Menschen stärken“ verpflichten wir uns, offen und zugleich kritisch, dabei stets auf der Grundlage eines Geistes der Wertschätzung, soziale Beziehungen zu gestalten. Wir wollen eine Schule sein, die den Einzelnen in seiner Individualität achtet und fördert und alle Menschen, die in der Schule arbeiten, als unverwechselbare Individuen mit ihren Stärken und Schwächen ernst nimmt. Unsere Schule möchte selbst ein Vorbild für die Gesellschaft sein, aus der sie lebt und auf die hin sie erzieht. Sie will ein Ort sein, an dem Kinder und Jugendliche die Erfahrung machen, dass jeder Einzelne gebraucht wird und wichtig ist.

  • Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler mit den Grundlagen unserer Bildung und Kultur vertraut machen, indem wir einen wissenschaftlich fundierten Unterricht auf der Grundlage vernünftigen Nachdenkens gestalten. Dabei sollen unsere Schülerinnen und Schüler
    • Fachwissen und erweitertes Allgemeinwissen im Sinne eines Humboldtschen Bildungsideals erwerben,
    • wissenschaftliche Verfahren erlernen und überprüfen,
    • Lernfreude, Neugier und Ernsthaftigkeit in der Beschäftigung mit Sachfragen entwickeln,
    • Fleiß, Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit erwerben,
    • Wissen in flexiblen Situationen anwenden und Problemlösungskompetenz erlangen,
    • Lernen als individuellen Prozess erleben, der sich in Interaktion vollzieht,
    • kooperatives Handeln, Eigenverantwortung und Selbsttätigkeit als Grundlagen des Lernens erleben.
  • Wir wollen eine Atmosphäre schaffen, in der jeder seine Kreativität entfalten kann, indem wir
    • geduldig und freundlich im Umgang miteinander sind und einander zuhören,
    • uns gegenseitig helfen und ermutigen,
    • Stärken und Schwächen anderer gelten lassen,
    • bereit sind, aus Fehlern zu lernen,
    • Regeln und Verfahren des Umgangs akzeptieren und einhalten,
    • den Lebensraum unserer Schule erhalten und stetig verbessern,
    • andere Kulturen kennenlernen und achten und mit Unterschieden respektvoll umgehen,
    • Schüler ermutigen, sich für andere einzusetzen,
    • Hilfestellungen geben, damit junge Menschen ein Ziel und ihren Platz im Leben und in der späteren Arbeitswelt finden können.
  • Die Werte, zu denen unsere Schule erzieht, gehen über die Vermittlung von Unterrichtsinhalten hinaus. Selbständigkeit und Verantwortung, Solidarität und Hilfsbereitschaft, Empathie und Achtung sollen im täglichen Umgang miteinander gelebt werden. Dabei wollen wir folgende Fähigkeiten anstreben, weiterentwickeln und fördern:
    • Verantwortungsbereitschaft und Selbstständigkeit,
    • Vertrauen zu uns selbst und zu anderen,
    • Leistungsbereitschaft und Zusammenarbeit,
    • Zuverlässigkeit und Sorgfalt,
    • Ausdauer und Zielstrebigkeit,
    • Kritik und Selbstkritik, und die Fähigkeit, mit Kritik konstruktiv umzugehen,
    • Freundlichkeit, Toleranz und Respekt.
  • Wir wollen Unterricht und Erziehung in gesellschaftlicher Verantwortung gestalten. Dabei wollen wir erreichen, dass unsere Schülerinnen und Schüler
    • zu einer Persönlichkeit heranreifen,
    • sich Sinn- und Wertfragen stellen und sich kritisch mit unterschiedlichen Werthaltungen auseinandersetzen,
    • abweichende Meinungen gelten lassen,
    • sich in der Demokratie engagieren und für deren Werte eintreten.