Informationen zur Klassenwahl für die Mittelstufe am Kreisgymnasium Halle

Liebe Eltern der Schüler und Schülerinnen des 6. Jahrgangs,
im nächsten Schuljahr wird Ihr Kind in der Mittelstufe die gymnasiale Regelklasse besuchen.
Als besonderes Angebot bietet das KGH ab Jahrgang 7 für die drei Jahre der Mittelstufenzeit Profilklassen an, die aber nur eingerichtet werden können, sofern das Wahlverhalten dies zulässt.
Die Europaklasse setzt einen fremdsprachlichen Schwerpunkt mit bilingualen Unterrichtsmodulen auf Englisch und Französisch und fördert den kulturellem Austausch. Diese Profilklasse ist für Schüler und Schülerinnen wählbar, die Französisch als 2. Fremdsprache ab Klasse 6 gewählt haben. Lateinschüler können ebenfalls in die Profilklasse; Vorrang bei der Aufnahme in die Europaklasse haben diejenigen Lateinschüler, die bei der Klassenwahl am Ende des 6. Schuljahres sich bereits verpflichten, im Jahrgang 8/9 als 3. Fremdsprache Französisch im Wahlpflichtbereich II zu wählen.
Die MINT-Klasse hat einen naturwissenschaftlichen Schwerpunkt mit zusätzlichen Unterrichts- angeboten in diesen Fächern, v.a. Chemie, Physik, Biologie, Informatik und Mathematik. Voraussetzung und eine gute Grundlage für erfolgreiches Arbeiten in den Profilklassen sind besonderes sprachliches bzw. naturwissenschaftliches Interesse sowie mindestens durchschnittlich befriedigende Leistungen in den entsprechenden Fächern. Die Schüler, die ein Profil wählen, haben eine Wochenstunde mehr Unterricht. Allen Klassentypen liegen derselbe Kernlehrplan sowie ein einheitliches Bewertungs- und Leistungskonzept zugrunde.
Die Erfahrungen der letzten Jahrgänge haben gezeigt, dass die MINT-Klasse tendenziell stärker von Jungen, die Europaklasse stärker von Mädchen gewählt wird. Daher möchten wir ausdrücklich interessierte Mädchen, die das naturwissenschaftliche Profil in Erwägung ziehen, und Jungen, die das sprachliche Profil anspricht, ermutigen, die jeweilige Profilklasse als Option anzugeben.
Bei der Neubildung der Klassen bemühen wir uns sehr, Ihre Wünsche zu berücksichtigen, können
diese jedoch nicht in jedem Einzelfall garantieren. Ausschlaggebend für die Einrichtung der Profilklassen sind über den individuellen Wunsch hinaus das Wahlverhalten im gesamten Jahrgang.
Um gleichgroße Klassen zu bilden, könnte es dazu kommen, dass in den Klassen Profilschüler und Regelklassenschüler gemeinsam unterrichtet werden.  Nur in den Stunden, die dem Profil zugeteilt sind, werden die Schüler dieser Klasse in getrennten Lerngruppen unterrichtet. Sollten sich für eine der Profilklassen mehr als 30 Schülerinnen und Schüler interessieren, werden leistungsbezogene und pädagogische Gründe bei der Klassenzusammensetzung berücksichtigt. Im Zweifel entscheidet der Notendurchschnitt des Halbjahreszeugnisses in den Fächern M/Bi/Ph bzw. E/F/L/D.
Aus pädagogischen Gründen müssen wir grundsätzlich bei der Klasseneinteilung auch eine zu ungleiche Verteilung von Jungen und Mädchen vermeiden, so dass eine Geschlechterverteilung von 2/3 zu 1/3 als Grundlage genommen wird. Bitte haben Sie Verständnis, dass die endgültige Entscheidung der Klassenzuteilung bei der Schulleitung liegt.
Herzlich einladen möchten wir Sie zu einem Informationsabend zu den Profilklassen am Donnerstag, 12. April 2018 (Elternsprechtag), um 19.00 Uhr in die Aula.